Härtefall: Unterstützung für Selbstständige

Dank der neuen Entschädigung können die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Massnahmen abgefedert werden. Denn momentan stehen viele Branchen mit weniger oder gar ohne Einkommen da und gelten als Härtefall.

Deshalb wurden auf den 13. Januar 2021 die Voraussetzungen für Härtefall-Entschädigungen angepasst.

Als Härtefälle gelten neu zum Beispiel Unternehmen die, seit dem 1. November 2020, mindestens 40 Kalendertage schliessen mussten. Ferner ist ein Nachweis des Umsatzrückgangs nicht mehr erforderlich um als Härtefall zu gelten.

Die Umsetzung der Härtefallhilfe ist Sache der Kantone. Die meisten Kantone zahlten bereits Hilfen aus. Dennoch sind gerade die nötigen Voraussetzungen je nach Kanton verschieden. Daher muss jeder Fall im Besonderen betrachtet werden.

Die Beantragung der Härtefallhilfen ist für viele Kleinunternehmer ein bürokratischer Spiessrutenlauf. Dennoch sind die Hilfsgelder für Viele in der aktuellen Corona-Krise auch wirtschaftlich überlebenswichtig.

Möchten Sie wissen, welche Voraussetzungen in Ihrem Kanton gelten? Beim Antrag möchten Sie unterstützt werden?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Hilfe bei der Beantragung Ihrer Härtefallentschädigung benötigen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter und unterstützen Sie bei der Abklärung der Voraussetzungen und dem Antrag auf Härtefallhilfe.